Warum Rauchen für Sportler nicht gut ist

Warum Rauchen für Sportler nicht gut ist

Rauchen und Sport treiben, – das scheint auf den ersten Blick nicht zusammenzupassen. Dennoch gibt es zahlreiche Sportler, die rauchen. Dadurch setzen sie jedoch nicht nur ihre Gesundheit unnötigen Risiken aus, sondern verschenken im Sport auch wertvolle Leistungspotenziale. Im Folgenden haben wir für Dich einige Informationen zusammengestellt, warum es sinnvoll ist, mit dem Rauchen aufhören zu wollen und auf welchem Weg sich dies erreichen lässt.

Tabakrauch – ein bedenklicher „Gift-Cocktail“

Die Schädlichkeit des Rauchens ist heute längst bekannt und wissenschaftlich auf vielfältige
Weise belegt. Die sogenannte Raucherlunge ist dabei eine besonders bekannte, aber bei Weitem nicht die einzige Folgeerscheinung. Insgesamt sind im Tabakrauch mehr als 4.800 verschiedene Substanzen enthalten. Viele von ihnen wirken giftig oder können Krebs hervorrufen. Da diese Giftstoffe beim Einatmen des Rauchs zusammen mit der Atemluft über die Lunge aufgenommen werden, gelangen sie schnell in den Blutkreislauf und werden auf diesem Weg im gesamten Körper verteilt. Das hat zur Folge, dass neben der bereits erwähnten Raucherlunge nahezu alle anderen Organe des menschlichen Körpers ebenfalls geschädigt werden können. Das Risiko für Krankheiten der Atemwege und des Herzkreislaufsystems sowie für Krebs ist bei Rauchern besonders hoch. Darüber hinaus können sich jedoch noch zahlreiche weitere Beschwerden und Erkrankungen bemerkbar machen, angefangen von Beeinträchtigungen der Mundgesundheit über eine größere Osteoporosehäufigkeit bei Frauen bis
hin zu einer Schwächung der Potenz von Männern. Da der beim Rauchen freigesetzte Suchtstoff Nikotin die Blut-Hirn-Schranke überwindet und sogar in Stoffwechselprozesse des Gehirns eingreift, kann sich binnen kurzer Zeit eine körperliche Abhängigkeit vom Rauchen entwickeln. Dazu kommt die psychische Abhängigkeit. Diese beruht beispielsweise darauf, dass eine Zigarette in
Stresssituationen häufig als Grund für eine Pause dient, in bestimmten Situationen auch den
Kontakt zu anderen Menschen erleichtern kann und zudem bei vielen Rauchern auch einen strukturierenden Einfluss auf den Tagesablauf hat.

Mit dem Rauchen aufhören: Es geht auch einfach …

Das hohe physische und psychische Abhängigkeitspotenzial macht vor allem jenen zu schaffen, die mit dem Rauchen aufhören wollen. Sicherlich hast auch Du schon im Freundeskreis, in der Familie oder unter Kollegen Klagen darüber gehört, wie schwer und wie anstrengend es sei, das Rauchen aufzugeben. Doch Du kannst auch auf einem weniger mühevollen und anstrengenden Weg mit dem Rauchen aufhören. Auch die gefürchteten Entzugserscheinungen, die das Aufhören zur Qual machen können, müssen nicht sein. Viele Raucher befürchten, ohne Tabak mit einem Gefühl des ständigen Verzichts leben zu müssen. Doch anders als von vielen Rauchern befürchtet, wirst Du dieses Gefühlt nicht haben und vielmehr als Nichtraucher sehr genussvoll leben können. Du kannst sogar Genüsse wieder entdecken, die Du als Raucher vielleicht schon fast vergessen hattest. Zudem wirst Du Dich freier und unabhängiger fühlen, weil Du Dich nicht ständig darum kümmern musst, für neuen Zigarettennachschub zu sorgen. Wenn es dennoch vielen Rauchern schwerfällt, dauerhaft von der Zigarette loszukommen, dann liegt das zum größten Teil an einer falschen Herangehensweise. Sie nutzen Methoden, die wichtige Zusammenhänge unbeachtet lassen beziehungsweise auf unvollständigen oder falschen Informationen basieren. Von denjenigen Rauchern, die allein mit reiner Willenskraft mit dem Rauchen aufhören möchten, haben daher nur rund fünf Prozent auf lange Sicht Erfolg.

Fitness statt Raucherlunge

Berücksichtigt man wissenschaftliche Erkenntnisse, denen zufolge nur etwa fünf Prozent unserer alltäglichen Handlungen durch unser Bewusstsein gesteuert werden, während der Rest unbewusst erfolgt, dann wird klar, wo das Problem liegt: Es gilt, das unbewusste Potenzial zu nutzen. Mit dem Rauchen aufhören durch Hypnose ist ein Weg, der es Dir ermöglicht, Dein Ziel ohne sinnlose Quälerei, aber mit dauerhaften Erfolg zu erreichen. Schon bald wirst Du feststellen, dass Du wieder Treppen steigen kannst, ohne dabei außer Atem zu geraten, und dass sich Deine Fitness insgesamt verbessert. Deine einstige Raucherlunge wird sich bald wieder den Leistungsparametern der Lunge eines Nichtrauchers annähern. Und vor allem sicherst Du Dir und Deinen Lieben die Chance auf mehr gemeinsame Zeit. Denn die Lebenserwartung eines Nichtrauchers kann die eines Rauchers um bis zu zwölf Jahre übersteigen. Ein weiteres Indiz dafür, dass Sport gegen Rauchen hilft , findest Du hier: https://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/nichtrauchen/motivation/tid-18426/nichtrauchen-sport-vermiest-die-zigarette_aid_512969.html

Handle jetzt!

Mit dem Rauchen aufhören ist in jedem Fall eine gute Idee und sinnvoll für die Gesundheit. Dabei spielt es keine Rolle, wie lange Du schon rauchst oder wie stark. Der Schritt zum Nichtraucher zahlt sich in jeder Situation für Deine Gesundheit aus. Rauchen aufhören durch Hypnose ist eine gute Möglichkeit dafür, die schon vielen Menschen zum Erfolg verholfen hat. Entscheide auch Du Dich jetzt für diesen Weg und genieße Deine neue Leistungsfähigkeit – statt Gesundheitsrisiken und Raucherlunge.

Christina Beike

Schreib eine Nachricht