MonatsarchivDezember 2018

Vibro Shaper

Der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach

Die meisten Deutschen sind sich darin einig, dass Sport gesund ist, und voller Vorsätze, an ihrer Fitness zu feilen. Doch die Theorie erweist sich auch hier der Praxis als überlegen und die Vorsätze werden nur bedingt eingehalten. Stress im Beruf, private Verpflichtungen und Treffen mit Freunden mögen zwar Faktoren sein, die Zeit kosten, werden aber auch gern als Ausreden in Anspruch genommen. In diesem Ratgeber wird deswegen erläutert, wie mit Freude trainiert werden kann, und zwar in einer Weise, in der man am meisten davon hat.

Mit Freude trainieren

Spaß an der Sache ist tatsächlich ein Faktor, der in einem hohen Maße entscheidend dafür ist, das Trainingsprogramm auch durchzuziehen, da die Motivation bei Unternehmungen, an die man bereits morgens gern denkt, naturgemäß größer ist als bei Aktionen, die eher Widerwillen erzeugen. Können kommt von Wollen, weswegen es Sinn macht, sich beim Training bevorzugt auf Sportarten und Gymnastikübungen zu konzentrieren, die einen ansprechen. Innovatives Training mit einer Vibrationsplatte ist zum Beispiel etwas Besonderes. Zudem haben Vibro Shaper Übungen einen komplexen und nachhaltigen Effekt auf den ganzen Körper.

Auch Abwechslung beim Training ist hilfreich, der Monotonie und damit der Langeweile vorzubeugen. Ein abwechslungsreiches Training weckt eine positive Erwartungshaltung auf Vorhaben, die in der Zukunft liegen. Wenn immer dasselbe trainiert wird, fällt dieser Effekt weg. Zur Motivation hilft es, sich mit Freunden zum gemeinsamen Sport zu verabreden oder einen Sportverein aufzusuchen. Ein anderer Tipp: Schauen Sie einmal auf YouTube vorbei und Sie werden staunen, wie viele abwechslungsreichen und spannenden Fitnessübungen es gibt. Setzen Sie sich das Ziel, sich diese Schätze einen nach dem anderen zu erschließen.

Nachhaltigkeit statt Periodizität

Die positiven Auswirkungen im Training gehen mit der Zeit verloren. So verkümmern zum Beispiel gut trainierte Muskelgruppen wieder. Auch hilft ein ausdauerndes Training dabei, stets im Fluss zu bleiben und kontinuierlich an den Aufgaben zu wachsen. In diesem Sinne begehen Überambitionierte den Fehler, ihr Training im Kampf gegen Pfunde und Kalorien zu überstürzen, was die Folge hat, dass das hohe Tempo nicht beibehalten werden kann. Die Abbruchrate ist dafür umso höher. Stattdessen merken vor allem Anfänger, dass sie nach der Gewöhnung ihres Körpers an ein bestimmtes Trainingspensum den Belastungsgrad sukzessive erhöhen können. Die spürbaren Fortschritte nehmen zwar mit steigender Trainingsdauer ab. Dafür ist der Gesundheitszustand so gut, dass die Luft nach oben dünner geworden ist.

Gesunde Ernährung miteinbeziehen

Es heißt nicht umsonst: „Abs are made in the kitchen“ (die Bauchmuskulatur entsteht in der Küche). Sportliche Betätigung wird am besten mit einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung ergänzt. Dass Zucker und Fette gemieden werden sollten, ist allgemein bekannt. Weniger bekannt ist allerdings, dass selbst Kohlenhydrate nach der Bedarfsdeckung als Fettpolster gespeichert werden. Proteine hingegen kann der Körper nicht speichern und benötigt für das Muskelwachstum und die Aufrechterhaltung vitaler Prozesse eine tägliche Zufuhr. Aktive Sportler haben bei Proteinen deswegen einen höheren Bedarf als andere. Ihr Körper freut sich über eine Lieferung von 1,2 bis 1,7 Gramm Proteine pro Kilogramm Körpergewicht.

Auch Vitamine und Mineralien spielen in der Ernährung eine wichtige Rolle. Zudem brauchen Sportler eine höhere Flüssigkeitszufuhr, da ihr Körper beim Sport durch Transpiration viel Flüssigkeit verliert. Daraus ergibt sich je nach Trainingsintensität ein Mehrbedarf von 0,5 bis 3 Litern täglich. Dass zuckerhaltige Softdrinks für Sportler Tabu sein sollten, hat sich zwar längst in der Gesellschaft herumgesprochen. Aber auch Fruchtsäfte wie Multivitaminsäfte sind nicht unproblematisch. Trotz der hohen Anzahl an wertvollen Nährstoffen und Vitaminen besitzen Fruchtsäfte einen Anteil an Fruchtzucker, welcher der halben Zuckermenge einer Cola entspricht.

Regeneration miteinbeziehen

Muskeln wachsen nicht im Sport, sondern danach, indem sie die Effekte des Sports verwerten. Vor allem Menschen, die einen hohen Fitnessaufwand betreiben, benötigen immer wieder Regenerationsphasen in der Dauer von zwei bis drei Tagen. Der Körper selbst meldet sich bei Überlastung in Form eines Muskelkaters. Wer die Signale seines Körpers missachtet und seinen Körper überfordert, nimmt ihm die Möglichkeit, die sportlichen Effekte nachhaltig zu verwerten. Genauso schlimm ist, dass die mikroskopischen Verletzungen in der Muskulatur, die durch intensiven Sport entstehen, bei einer dauerhaften Überforderung nicht verheilen können, woran die Muskulatur insgesamt wachsen würde, sodass die Anfälligkeit für Verletzungen steil ansteigt.

Serena Williams in der Linie für Wimbledon-Saat nach Verwirrung in SW19

Serena Williams, who is rebuilding her career at the age of 36 following the difficult birth of her first child last September, will be sown at Wimbledon on Tuesday, despite the extraordinary confusion at the All England Club.

The American is guaranteed a place in the peloton of a Grand Slam by her sheltered placement, but according to the ambiguous rules of the Women’s Tennis Association, it was unclear whether she could be placed in the top 32, providing the best player protection in the first few rounds of a tournament ,

Misunderstandings were widespread when Wimbledon chairman Philip Brook and chief executive officer Richard Lewis gave mixed signals about Williams‘ suitability for sowing to answer unpleasant questions at the club’s Spring Press Conference.

As it was pointed out, the club rules for the championships stated: „The seeding order follows the WTA ranking unless the committee believes a change is necessary to reach a well-balanced draw,“ they hesitated, a final To give an opinion.

Brook acknowledged that Williams‘ pregnancy was „completely different from an injury“ – which was not the subject of a dispute – and added, „We have empathy and sympathy for what has been said.“

However, Lewis later told the BBC, „There were instances where top 32 players were moved up,“ but he considered it „unlikely“ that the Williams team would oust another player from that group would.

Then, after a hasty transatlantic call with WTA chief Steve Simon, Wimbledon issued a quick reassessment, strongly suggesting that there would be no problem sowing Williams.

A spokesperson said, „It is reasonable to say that the committee has the discretion to set a player for the championships, regardless of the WTA leaderboard, and this discussion will take place on June 26.“ The championships start on 2 July.

Williams has one strong case – and one that could set a precedent in the women’s game – and it would be difficult for the Seeding Committee to exclude it from a place among the top 32.

Das würde dem Verein auch die Unannehmlichkeiten einer Reihe mit einem Champion ersparen, der weithin als einer der größten in der Geschichte des Spiels anerkannt ist. Sie hat sieben ihrer 23 Majors in Wimbledon gewonnen.

In einem Interview mit der New York Times in dieser Woche machte Williams deutlich, dass „Schwangerschaft keine Verletzung ist“ und sollte einen Spieler nicht davon abhalten, das Spiel auf oder in der Nähe seines vorherigen Niveaus wieder aufzunehmen – ein Gefühl, das von Brook am Dienstagnachmittag bestätigt wurde.

„Ich denke, es ist mehr ein Schutz für Frauen, ein Leben zu haben“, sagte Williams der Zeitung, bevor ein Dokumentarfilm HBO am Mittwochabend in den Vereinigten Staaten gezeigt wird. „Du solltest nicht warten müssen, bis du in Rente gehst.“ Wenn Sie ein Baby haben und ein paar Monate oder ein Jahr frei nehmen und dann wiederkommen wollen, sollten Sie dafür nicht bestraft werden müssen. Eine Schwangerschaft ist keine Verletzung.“

Williams gewann ihren letzten Major bei den Australian Open 2017 – als sie sieben Wochen schwanger war, tauchte er später auf – und unterschrieb die Tour im April, um Alexis Olympia zur Welt zu bringen. In einem Artikel für CNN im Februar, deckte sie auf, dass sie fast nach der Schwangerschaft wegen einer Lungenembolie starb, ein Zustand, der sie seit Jahren verfolgt.

Ihr Comeback, das am 30. Dezember in einem Schaukampf in Abu Dhabi begann, nachdem sie sechs Wochen lang im Bett lag, um sich von ihrer Nahtoderfahrung zu erholen, war stotternd und unsicher, als sie sich bemüht, ihre volle Fitness wiederzuerlangen.

In letzter Minute entschied sie sich, ihren Titel bei den Australian Open im Januar nicht zu verteidigen und spielte als nächstes mit ihrer Schwester Venus im Februar im Doppel gegen die Niederlande, war aber immer noch nicht in der Nähe ihrer einschüchternden Bestzeit.

Since then she lost to Venus in the third round at Indian Wells and in the first round of Miami against the Indian champion Naomi Osaka. There, near her home in Palm Beach Gardens, the dispute over refusing to sow was sparked by her absence during pregnancy. On Wednesday, it flared back to life.

One player who will greatly assist Williams in their bid to seed is Andy Murray, who last year at Wimbledon corrected a journalist who had his quarter-final conqueror, Sam Querrey, the first American to reach a slam semifinals since 2009. „Male player,“ Murray reminded him.